1/8 - Finale - Vils-Panther - Die Fußballmädchen der JFG Mittlere Vils Kümmersbruck

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

  
Amarillo Caprock - Byron Nelson

    1 : 2

Ab jetzt wird's schwer : Nadja und die Lady Bobcats ziehen knapp ins Viertelfinale ein

Trophy Club Nelson Mädchen machen Regional Final  klar

Von Andy Newberry



WICHITA FALLS - Trophy Club Nelson stürmte bisher eindrucksvoll durch die Mädchenfußball-Playoffs und erreichten das gestrige Regional Halbfinale mit einem Torverhältnis von 20-1.
Gestern jedoch mussten die Bobcats erstmals einige kritische Momente gegen Amarillo überstehen, schafften es aber dennochsich mit 2-1 im Memorial Stadium durchzusetzen. Die Lady Bobcats brauchten einen von Torfrau Bonnie Ruten gehaltenen Elfmeter, um sich die Teilnahme am heutigen Finale gegen Denton Guyer zu sichern.

Nelson ging in der ersten Hälfte durch Tore von Madison Hall und Lynnsey Brim mit 2-0 in Führung. Trotz ihrer Überlegenheit im gesamten Verlauf des Spiels (Eckenverhältnis 12-2) schien unmittelbar vor Rutens großer Parade alles auf eine Verlängerung hinauszulaufen. Nachdem Amarillo in der 58. Minute durch ein Tor von Jordan Dukeauf 2-1 verkürzt hatte, bot sich ihnen die golgene Möglichkeit zum Ausgleich, als der Schiedsrichter sieben Minuten vor Schluss auf Handspiel von Allie Rivers im Strafraum entschied. Ruten, eine 1,70 m große Zehntklässerin, entschied sich für die rechte Ecke und begrub Riley McGills Strafstoß unter sich. Von diesem Zeitpunkt an schafften es die Mädchen aus Amarillo nicht mehr, den Sieg der Bobcats in Gefahr zu bringen. „Das war unglaublich," schwärmte Hall von der Parade ihrer Teamkollegin. „Wir fingen gerade an etwas müde zu werden und verloren an Schwung," stellte Nelson Coach Philip Salyer fest. „Als dann der Elfmeter gegen uns verhängt wurde, war ich mir sicher, dass wir jetzt in die Verlängerung müssten. Aber unsere Torfrau hat wirklich großartige Arbeit geleistet."

Nachdem Nelson in der Saisonvorbereitung Amarillo deutlich 6-0 geschlagen hatte, warnte Coach Salyer seine Mädchen eindringlich davor, diesen Gegner zu unterschätzen. „Wir wollten nicht aufs Feld gehen und sie unterschätzen," bemerkt Hall. „Unser Plan war es in der ersten Halbzeit viel Druck zu machen und einige Tore vorzulegen, damit wir es in der 2. Hälfte etwas lockerer angehen können." „Amarillo konnte sich insgesamt zwar nur drei Torchancen erspielen, aber ich habe meine Mannschaft in der Halbzeit gewarnt, dass 2-0 keine beruhigende Führung ist. Amarillo ist eine taktisch sehr gut eingestellte Mannschaft mit viel Kämpferherz," bestätigt Coach Salyer.

Lynnsey Brim, die Torschützin zum 2-0, verletzte sich in der 2. Halbzeit am Sprunggelenk und musste vom Feld geführt werden. Ihr Einsatz im heutigen Finale ist ungewiss. „Wir mussten diese Saison schon einmal auf sie verzichten," stellte Hall fest. „Es ist zwar nicht einfach, wenn man seine eingespielte Formation umstellen muss. Aber unsere Mannschaft hat so viel Potential, dass wir damit umgehen können."









 

.

 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü